Häufige Fragen Sprachreisen für Schüler

Planung und Anreise

Anreise

Die Anreise erfolgt je nach Programm unterschiedlich, entweder mit dem Flugzeug oder mit der Bahn. Die deutschen Veranstalter bieten in der Regel eine organisierte Anreise an; teilweise fliegt oder fährt bereits ab Deutschland ein Betreuer mit der Gruppe zum Kursort. Wenn Sie beim Durchblättern auf das Wort "Eigenanreise" stoßen, so müssen Sie bei diesen (meist Summer School) Programmen den Flug selbst buchen. Voraussetzung für einen reibungslosen Transfer zur Schule ist jedoch, dass die An- und Abreisedaten sowie die Flugnummern zuvor an EURO SPRACHREISEN für Schüler weitergeleitet wurden. Sobald die Schüler den Zoll des jeweiligen Zielflughafens passiert haben, erkennen sie den Abholer an einem Schild mit dem Namen der Schule bzw. des Kindes. Oft tragen sie eine Baseballmütze oder ein T-Shirt mit dem Namen der Schule. Die Schüler werden dann sicher zur Schule und selbstverständlich bei der Abreise wieder zum Flughafen gefahren.

Für noch sehr junge oder noch nicht so selbständige Schüler bis 12 Jahre kann bzw. muss bei der Flugbuchung auch ein spezieller Flugbegleit-Service mitgebucht werden. Hier begleiten Stewardessen die Schüler vom Check-In bis ins Flugzeug und am Zielflughafen bis zu der Person, welche die Schüler abholt und zur Sprachschule bringt.

zum Anfang

Dienstleistung

Unser größtes Anliegen ist es, Sie optimal zu beraten, alle Fragen zu beantworten und Ihnen in jeder Situation behilflich zu sein; und das alles ohne jegliche Gebühren.

Wir suchen für Sie das passende Programm heraus, wickeln Ihre Buchung ab, fragen für Sie jederzeit gerne im Ausland nach und versuchen, Ihnen jede Frage zu beantworten. Zu unserem Service gehört auch, dass wir mehrmals im Jahr die verschiedenen Schulen persönlich besuchen, um uns selbst einen Eindruck zu verschaffen und Ihnen diesen zu vermitteln.

zum Anfang

Kursort

Wir bieten eine Vielzahl an unterschiedlichen Kursorten an. Da nach wie vor die meisten Schüler Englisch lernen möchten, bieten wir sehr viele Kurse in England und in Irland an. Auch Malta ist für viele Schüler eine tolle Kombination aus Lernen und Ferien machen. Außerdem gibt es attraktive Ziele wie die USA, Kanada, Neuseeland und Australien.
Französischkurse werden in Frankreich, Belgien und in der Schweiz angeboten.
Wer sich für Sprachen wie Italienisch oder Spanisch interessiert, kann auch hier eine Summer School finden.

zum Anfang

Kursauswahl

Da wir ein Reisebüro sind und mit mehr als 65 verschiedenen Veranstaltern zusammenarbeiten, können wir weltweit Kursorte anbieten. Sie haben dadurch eine breite Palette zur Auswahl. Wir reisen jedes Jahr mehrmals ins Ausland und besichtigen unsere Partnerschulen vor Ort. Dadurch können wir Sie detailliert beraten und Ihnen genau die Unterschiede der einzelnen Kurse erklären.

zum Anfang

Reiseunterlagen

Nach der Buchung erhalten Sie direkt vom Veranstalter oder der ausländischen Schule die Bestätigung zugeschickt. Kurz vor der Anreise erhalten Sie dann die Reiseunterlagen. Diese bestehen bei den deutschen Veranstaltern aus allgemeinen Informationen, Kleiderlisten sowie wichtige zu beachtende Hinweise. Wenn der Flug gebucht wurde, erhalten Sie auch das Ticket. Die ausländischen Schulen schicken Ihnen entweder zusammen mit der Bestätigung oder auch kurz vor der Anreise noch einige weitere Informationen über das Programm, teilweise ein Formular für die Transferdaten sowie die Anschrift mit Telefonnummer, wo Sie die Kinder vor Ort erreichen können. Bitte beachten Sie, dass nicht alle ausländischen Schulen komplette Reiseunterlagen verschicken (oftmals bestehen diese nur aus Anmeldebestätigung und Rechnung).

zum Anfang

Zahlung

Die Zahlung der verschiedenen Programme erfolgt nicht an EURO SPRACHREISEN für Schüler, sondern immer direkt an den Veranstalter oder die Schule im Ausland.
Die meisten Veranstalter und Schulen akzeptieren auch Kreditkarten, wodurch Sie ganz bequem bezahlen können. Oder sie bezahlen den Betrag nach Erhalt der Rechnung per Banküberweisung. Die Rechnung wird Ihnen jeweils direkt vom Veranstalter zugeschickt.

Viele Schulen verlangen eine Anzahlung zur Sicherung des gebuchten Platzes. Diese Anzahlung können Sie entweder von einer Kreditkarte abbuchen lassen oder per Banküberweisung begleichen.

zum Anfang

Taschengeld

Taschengeld muss von den Schülern immer selbst mitgenommen werden, am besten schon in der ausländischen Währung gewechselt.
Für viele Länder bietet es sich auch an, das Taschengeld in Form von Traveller Schecks mitzugeben. Meist wird das Taschengeld, das Ticket und der Pass nach der Ankunft am Kursort vom Kursleiter eingesammelt (damit nichts verloren geht) und die Schüler können es sich zu bestimmten Zeiten abholen.

Einige Gastfamilien verwalten auch das Geld der Schüler, ansonsten ist es empfehlenswert, das Taschengeld in einem abschließbaren Koffer aufzubewahren. Die Höhe des Taschengeldes ist für jeden Kursteilnehmer individuell und hängt auch von dem gebuchten Programm ab. Unser Durchschnittswert pro Woche liegt bei einem Summer School Aufenthalt bei ca. 75,- €, wobei dies wirklich nur ein Richtwert ist.

zum Anfang


Unterbringung

College / Summer School

Besonders die College- oder Summer School Programme sind sehr international, da nicht nur deutsche Schüler daran teilnehmen, sondern sich dort Schüler aus der ganzen Welt treffen. Viele neue Freundschaften werden weltweit geschlossen und während des Sprachaufenthalts kann somit die erlernte Sprache an Ort und Stelle angewandt werden.
Erfahrungsgemäß sind die Kurse im August nicht mehr so international wie im Juni oder Juli. Das liegt daran, dass die anderen Länder zu dem Zeitpunkt keine Ferien mehr haben. Daher wird der prozentuale Anteil der deutschen Teilnehmer im August immer höher sein. Das gleiche gilt ebenfalls für die Oster- und Herbstkurse.

zum Anfang

Gastfamilie

Die bekannteste Art der Unterkunft während eines Sprachkurses im Ausland ist wohl die Gastfamilie. Die Schüler erhalten so einen lebendigen Eindruck von dem Gastland und können das im Unterricht Erlernte auch gleich in der Umgangssprache umsetzen. Die Gastfamilien sind nicht für die Organisation von Ausflügen oder Aktivitäten verantwortlich, dies wird ausschließlich von der Schule angeboten. Die Gastfamilien werden vor Ort von den Schulen ausgesucht. Ihre Wünsche bezüglich der Art der Familie leiten wir gerne an die Schule weiter. Sie können aber nicht immer 100 %ig garantiert werden. Wichtig zu beachten ist, dass es sich nicht immer um eine Familie bestehend aus Vater, Mutter und Kind handelt, sondern oft auch um Familien ohne Kinder oder Alleinstehende. So lernen die Sprachschüler auch Land und Leute sowie viel vom “Way of life” in den verschiedenen Ländern kennen.

zum Anfang

Mehrbettzimmer

Bei den Programmen mit der Unterkunft im Internat ist es nicht immer möglich, im Einzel- oder Doppelzimmer zu wohnen. Oftmals werden insbesondere die jüngeren Schüler in den sogenannten "Dormitories", den Schlafsälen, untergebracht.
Waschgelegenheiten und die sanitären Anlagen befinden sich auf den Gängen. Die Zimmer sind oft sehr spartanisch eingerichtet und bieten keinen Luxus. Aber dies gehört zur Philosophie der "Boarding Schools" dazu und ist eben ein Teil der Auslandserfahrung.

Bei Gastfamilien werden in der Regel zwei deutsche Schüler in einem Doppelzimmer untergebracht. Gegen Aufpreis ist oftmals ein Einzelzimmer sowie die Unterbringung als einzig deutschsprachiger Gast möglich.

zum Anfang

Verpflegung

Andere Länder – andere Sitten, das werden die Schüler auch feststellen. Bei den Collegeprogrammen erhalten die Schüler Vollpension und nehmen das Essen auch in der Schule ein. Es stehen meist mehrere Gerichte zur Auswahl und der Schüler kann sich aussuchen, was er gerne essen möchte.

Wichtig ist zu erwähnen, dass es auf jeden Fall immer ein vegetarisches Gericht zur Auswahl gibt. Bei den Gastfamilienprogrammen nehmen die Schüler das Frühstück und das Abendessen in der Familie ein und bekommen meistens für das Mittagessen von der Familie ein Lunchpaket mit, das dann in der Schule gegessen wird. Vegetarisches Essen sollte hier schon bei der Buchung angegeben werden.

zum Anfang

Wäscheservice

Viele Schulen bieten einen Wäscheservice an, der entweder im Reisepreis enthalten ist oder der extra bezahlt werden muss.
Hier wird den Schülern 1-2 mal pro Woche die Wäsche gewaschen. In einigen Schulen waschen die Schüler unter Mithilfe der Betreuer ihre Wäsche selbst.
Es ist allerdings ratsam, die Kleidung mit namentlich gekennzeichneten Textilstreifen zu versehen, damit jedes Kleidungsstück nach der Wäsche auch wieder zu seinem rechtmäßigem Besitzer zurückkommt.

zum Anfang


Unterricht

Unterricht

Die meisten Schulen und Veranstalter bieten einen Haupt- oder Ferienkurs mit 15 oder 20 Lektionen an. Der Unterricht verteilt sich hier auf 3 bis 4 Stunden (meist am Vormittag) von Montag bis Freitag. Am Wochenende werden Ausflüge organisiert oder andere Aktivitäten angeboten.

Die Intensivkurse mit 30 Stunden pro Woche bieten Unterricht am Vormittag und am Nachmittag an. Zu beachten ist, dass der Sprachunterricht nicht mit dem allgemeinen Schulunterricht zu Hause zu vergleichen ist. Der Sprachunterricht während der Ferien wird den Schülern auf spielerische und anschauliche Art und Weise näher gebracht, wobei der Schwerpunkt auf der gesprochenen Sprache liegt. Dazu benutzen die Lehrer Anschauungsmaterialien wie z.B. Videos, Kassetten, Zeitschriften, Bücher, Arbeiten im Sprachlabor, Computer etc.
Es herrscht kein Notendruck und kein Prüfungsstress. Nach Beendigung des Aufenthaltes erhalten alle Schüler ein Zertifikat über die Teilnahme am Kurs.

zum Anfang

Jugendkurse

Die angebotenen Kurse sind von uns speziell für Jugendliche ausgesucht, wobei wir besonders auf die Qualität des Unterrichts, des Freizeitangebots und der Betreuung Wert legen. Die Programme sind gezielt auf spezielle Altersgruppen zugeschnitten, je nach Programm unterschiedlich. Somit verbringen immer Schüler gleicher Altersgruppen ihren Aufenthalt im Ausland.

In den Summer Schools gibt es oft sehr große Altersspannen, aber es sind immer Schüler in jedem Alter da, sodass jeder schnell gleichaltrige Freunde findet. Viele deutsche Veranstalter unterteilen in Unter-, Mittel- und Oberstufenkurse, während in den Summer Schools allgemeine Kurse angeboten werden. Bei manchen Summer Schools gibt es auch die Möglichkeit, am Nachmittag akademische Fächer wie z.B. Mathematik oder Naturwissenschaften zu belegen. Diese Programme werden speziell von Schülern als Vorbereitungskurs auf ein High School Jahr oder einen Internatsaufenthalt in Großbritannien bzw. Irland genutzt. Einige Schulen bieten auch Intensivkurse mit mindestens 30 Wochenstunden an. Für ein intensives Lernen ist auch die Minigruppe empfehlenswert. Des weiteren werden spezielle Abiturvorbereitungskurse für die Sprachen Englisch, Spanisch und Französisch angeboten.

zum Anfang

Collegeprogramm

Die etwas andere Variante im Gegensatz zu dem klassischen Gastfamilien-Programm. Die Programme finden in den traditionellen Internaten in England, Irland, Frankreich, der Schweiz oder auf dem Campus einer Universität in den USA oder in Kanada statt.

Hier werden während der Ferien die Schülerkurse abgehalten. In internationalen Gruppen wohnen die Schüler gemeinsam in den Schlafräumen der Schule und können während der Freizeitaktivitäten die hervorragenden Sportmöglichkeiten auf dem Schulgelände nutzen.

Allerdings muss hervorgehoben werden, dass – ganz egal wie bekannt ein Internat von seinem Namen her sein mag – die Unterkunft einfach und spartanisch ist und es sich bei den Summer Schools um keine Luxusunterkünfte handelt - Jugendherbergscharakter wäre hier wohl die beste Bezeichnung. Der Unterricht, die Freizeitaktivitäten und das Abendprogamm finden im Internat statt.

zum Anfang

Hausaufgaben

Auch bei den Feriensprachkursen bekommen die Schüler von den Lehrern ein paar Hausaufgaben auf. Natürlich hält sich die Anzahl der Hausaufgaben im Rahmen, damit nachmittags auch noch genug Zeit für Aktivitäten bleibt. Art und Umfang der Hausaufgaben variiert von Schule zu Schule. Bei einigen Schulen werden die Hausaufgaben von den Lehrern betreut.

zum Anfang

Privatunterricht

Bei fast allen Schulen ist es möglich, zusätzlich Einzelunterricht bei einem Privatlehrer zu buchen. Hier kann ganz besonders auf die speziellen Bedürfnisse des einzelnen Schülers eingegangen werden.

zum Anfang

Lehrer

Die Lehrer haben alle die zu unterrichtende Sprache als Muttersprache und sind außerdem staatlich geprüft, um die Zielsprache als Fremdsprache unterrichten zu dürfen. Viele Lehrer der Summer Schools sprechen somit auch nicht Deutsch. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass sich auch Schüler mit geringen Vorkenntnissen verständigen können. Eine Ausnahme besteht oft bei deutschen Veranstaltern - hier betreuen deutsche Lehrer die Gruppe und halten teilweise auch einen Teil des Unterrichts ab. Oft sind die Lehrer des Sprachunterrichts am Vormittag auch die Betreuer der Freizeitaktivitäten am Nachmittag oder es gibt für die Freizeitaktivitäten eigene Betreuer.

zum Anfang

Einstufungstest

Bei jedem Programm findet am ersten Unterrichtstag (in der Regel montags, da am Wochenende die Anreise erfolgt) ein schriftlicher oder mündlicher Einstufungstest statt. Danach werden die verschiedenen Klassen je nach dem unterschiedlichen Sprachniveau der Teilnehmer zusammengestellt. So ist niemand unter- oder überfordert. Sollte trotz des Einstufungstestes ein Schüler nicht in die passende Gruppe gekommen sein, ist es wichtig, dass der Schüler vor Ort sofort dem Lehrer Bescheid gibt und somit schnellstmöglich ein Klassenwechsel vollzogen werden kann.

zum Anfang

Nachhilfekurse

Neben den klassischen Sprachreisen bieten wir auch sogenannte Nachhilfekurse an, die entweder in verschiedenen Kursorten in Deutschland, in Österreich oder in der Schweiz angeboten werden.

Die Schüler wählen aus einer Reihe von Fächern wie z. B. Englisch, Französisch, Latein, Mathematik, Lernmethodik oder Deutsch zwei Fächer aus, in denen vormittags der Nachhilfeunterricht stattfindet. Am Nachmittag und am Wochenende werden in der Gruppe gemeinsame Aktivitäten angeboten.

zum Anfang


Freizeit

Betreuung

Natürlich sind die Schüler während ihres Aufenthaltes nicht auf sich selbst gestellt. Lehrer und Betreuer stehen ihnen jederzeit zur Verfügung, egal ob im Sprachunterricht oder während der Freizeitaktivitäten. Die organisierten Reisen der deutschen Veranstalter haben in der Regel auch deutschsprachige Betreuer vor Ort, die Betreuer in den Summer Schools sind Muttersprachler und können daher nicht immer Deutsch. Gerade bei den Collegeprogrammen ist die Betreuung besonders intensiv, da die Lehrer und Betreuer mit den Schülern in der Schule wohnen und somit rund um die Uhr Ansprechpartner sind.

zum Anfang

Freizeitprogramm

Neben dem Sprachunterricht wird den Schülern auch jede Menge geboten: Ausflüge, Spiel, Sport und natürlich viel Spaß. Das täglich variierende Freizeitprogramm wird vor Ort von den Betreuern organisiert. In der Regel stehen jeden Nachmittag mehrere verschiedene Aktivitäten zur Auswahl. Von sportlichen Angeboten über künstlerische Aktivitäten bis hin zu Abendprogrammen wie Barbecue oder Discos. Alle Programme sind betreut und besonders bei den Internaten besteht für alle Schüler eine Teilnahmepflicht an den Aktivitäten.

Oftmals sind spezielle Sportkurse in z.B. Tennis, Golf oder Reiten gegen Aufpreis buchbar. Dies sollte allerdings bereits bei der Buchung angegeben werden.

zum Anfang

Londonausflug

Ein Großteil der von uns angebotenen Schulen in England befindet sich im südlichen Teil des Landes. Bei allen Schülern ist ein Ganztagesausflug nach London sehr populär. Innerhalb der verschiedenen Programme werden immer Halb- oder Ganztagesausflüge organisiert, die meistens am Wochenende stattfinden. London ist als Metropole Englands bei den Schülern absolut beliebt für Shopping, Sight-Seeing oder andere Aktivitäten.

zum Anfang

Sport

Natürlich wird während eines Sprachaufenthaltes nicht nur gepaukt, in der Freizeit kann unter anderem auch jede Menge Sport getrieben werden. Wie schon erwähnt, bieten gerade die Internate/Colleges hervorragende Möglichkeiten, sich sportlich voll auszutoben. Oft können bestimmte Sportarten wie z.B. Tennis, Golf, Reiten oder Fußball gegen Aufpreis gebucht werden und die Schüler erhalten dann professionelles Training. Wer diese Sportkurse nicht extra buchen möchte, kann im Rahmen des täglich variierenden Freizeitprogramms an den angebotenen Sportarten teilnehmen. Diese sind dann nicht so professionell aufgezogen und werden auch nicht jeden Tag angeboten.

Selbstverständlich haben nicht nur die Collegeprogramme verschiedene Sportangebote, auch für die Teilnehmer eines Gastfamilienprogramms werden sportliche Aktivitäten organisiert und vor Ort angeboten.

zum Anfang

deutsch | english | italiano

Sprachreise England | Sprachreise Frankreich | Sprachreise Spanien | Sprachreise USA | Englische Sprachreise